Durch Kreativität aus der Masse herausstechen

Foto © Katrin Mack

„Deutschland hat mehr Studenten als je zuvor“, „Absolventen drängen in den Arbeitsmarkt“: Wenn ihr euch bei solchen Schlagzeilen fragt, wie ihr euch bei der Masse an Bewerben am besten absetzen könnt, erfahrt ihr hier ein paar Tipps von einem Profi und erhaltet einen Einblick in reale Erfolgsgeschichten.

Simon Heidt, selbstständiger Filmemacher und Produzent, weiß, wie man durch starke Bilder und gute Musik mit einem Video-CV überzeugen kann. Sein Wissen vermittelt er seit 2011 in Workshops und Schulungen zu digitalem Videoschnitt und Montage. In einem Interview mit den Calwer Notizen verrät er, wie ihr euch auf kreative Weise bewerben könnt.

In welchen Bereichen eigenen sich kreative Bewerbungen?

Natürlich in fast allen kreativen Berufen z.B. in den Bereichen Journalismus, Kommunikation, Medien oder Marketing. Gerade dort kann man durch einen kreativen Text oder Gestaltung zeigen, was man kann.

Aber auch in vielen anderen Bereichen kann eine gewisse Kreativität in der Bewerbung den Unterschied ausmachen, durch den man sich von der Masse an Mitbewerbern abhebt und in Erinnerung bleibt. Damit dies jedoch nicht nach hinten losgeht und ein negativer Eindruck entsteht, sollte man sich hier z.B. auf ästhetisch-gestalterische Mittel im Lebenslauf beschränken.

Wie kann eine kreative Bewerbung z.B. aussehen?

Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, das kann von einer außergewöhnlichen Gestaltung oder Verpackung – es gab auch schon Bewerber, die anstatt einer Bewerbungsmappe ein Tablet verschickt haben – über die klassische Bewerbung bis hin zu einem Video-CV gehen, in dem man sich in einem Video kurz vorstellt, um so die Neugierde des Personalers zu wecken. Auch hier gibt es viele verschiedene Herangehensweisen, denn auch so ein Bewerbungsvideo kann eher klassisch und schlicht oder verrückt und kreativ gestaltet sein. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass im Gegensatz zu kreativ gestalteten Bewerbungsunterlagen ein Video-CV die schriftliche Bewerbung nicht ersetzt – sie ist nur das Sahnehäubchen und soll eine klassische Bewerbung unterstützen.

Was sind absolute No-Gos bei einer kreativen Bewerbung? Worauf sollte man bei der Erstellung einer kreativen Bewerbung achten?

Neben der Tatsache, ob eine kreative Bewerbung erwünscht ist, sollte sie auf jeden Fall gut und professionell gemacht sein. Darüber hinaus sollte sie zum Bewerber passen – authentisch wirken und ehrlich sein – und am besten von den Bewerbern selbst angefertigt werden. Dies gilt vor allem bei Bewerbungen in kreativen Branchen. Man möchte ja einen positiven ersten Eindruck von sich vermitteln und auf seine Fähigkeiten aufmerksam machen. Wie auch bei einer klassischen Bewerbung gilt hier, wenn schlampig und unprofessionell gearbeitet wird, erreicht man eher das Gegenteil. 

Welche Funktionen erfüllt eine kreative Bewerbung?

Die Funktion und Wirkung einer kreativen Bewerbung kann sehr unterschiedlich sein. In erster Linie soll sie dabei helfen sich von der Bewerbermasse abzusetzen. Wenn sie gut gemacht ist, fällt sie nicht nur auf, sondern verhilft somit meist zum nächsten Schritt – einer Einladung zum Vorstellungsgespräch. Zudem können Bewerber durch eine kreative Bewerbung die geforderten Fähigkeiten schon im Voraus unter Beweis stellen z.B. im Medien- oder Grafikbereich durch Videobewerbungen oder aufwendig gestalteten Webseiten. Bei der Bewerbung für einen bestimmten Posten oder ein bestimmtes Projekt kann die kreative Bewerbung genau darauf zugespitzt werden und neben der Tatsache, dass dir wirklich etwas an diesem Job/Projekt liegt, erfüllt sie die Funktion gleich zu zeigen, dass du auch fähig bist, ihn auszuführen.

Um euch einen besseren Endruck zu geben, wie solche kreativen Bewerbungen im Detail aussehen können, haben wir für euch reale Beispiele aus unterschiedlichen Branchen zusammengestellt:

Klassische Bewerbung ästhetisch gestaltet

Nadine Abel hat sich während ihres Studiums dieselben Gedanken gemacht wie ihr: „Wie kann ich mich gegen die anderen Bewerber am besten durchsetzen?“ Ihre Lösung fiel sehr simpel, jedoch wirksam aus und bestand in einem graphisch ansprechenden Lebenslauf:

Foto © Nadine Abel
Foto © Nadine Abel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Meine Bewerbung ist nicht übermäßig ausgefallen gestaltet, aber in einem Stapel mit 08/15 tabellarischen Lebensläufen fällt sie schon ein bisschen auf. Darüber hinaus kam sie durchweg gut an und ich habe jetzt den Job, den ich schon immer machen wollte“

Kreativ gestaltetes Video-CV 

Antonia Bonello, Absolventin der University of Arts in London, nahm mit ihrem Video-CV an einem Wettbewerb der „myfirstjobinfilm“ Gruppe auf Facebook teil und gewann. Somit ergatterte sie ihren ersten Job in der Filmbranche, heute arbeitet sie als Creative Director bei BuzzFeed, einem amerikanischen Medienunternehmen. Weitere Informationen zu ihrem Werdegang und ihren Werken findet ihr unter: antoniabonello.com

Mark Leruste, schaffte den Durchbruch mit seinem Video-CV „A dream job would be nice“ und bekam dadurch einen Job bei der Movember Foundation als Country Manager. Heute hat er schon einiges mehr auf die Beine gestellt und ist Gründer von „The Unconventionalists“, einer Entrepreneurship School, die sich darauf konzentriert, Organisationen, Unternehmen und Startups dabei zu unterstützen, ihre Ideen in Realität und ihre Botschaften in eine Bewegung zu verwandeln. Weitere Informationen zu Mark findet ihr unter: markleruste.com

Sicherheitshinweis: Bei den Calwer Notizen handelt es sich um ein studentisches Weblog. Falls Ihnen Fehler oder Verstöße auffallen, setzen Sie sich zwecks Behebung bitte mit uns in Verbindung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*